Skitouren 2017


Abend-Skitour auf einen Nebengipfel des Monte Cacciatore; (Im Klettersteig-Bereich liegt dermaßen viel Schnee, dass ein Aufwärtswühlen zu viel Energie gekostet hätte.)

Vom Bodenbauer aus ging es zunächst durch einen traumhaften Winterwunderwald ins Kar und über den Bielschitzasattel zur Bielschitza;Von dort Abfahrt zur Klagenfurter Hütte auf ein isotonisches Hopfen- und Malzgetränk. Tags und nachts zuvor hatte es frisch geschneit und daher waren die Verhältnisse ziemlich gut!

In dieser Saison ist die Schneelage für rassige Julier-Touren kaum geeignet; Es ist dennoch gelungen, ein echtes "Zuckerl" genießen zu können, nämlich eine Überschreitung der Bärenlahnscharte aus dem Seebachtal in die Saisera. Aufstieg in der Sonne, Abfahrt im Pulver. Im Bereich des "Canyon" hatten wir großes Glück, dass die Verhältnisse ein Durchkommen gerade noch so erlaubten.

Wesentlich besser als vermutet waren heute die Verhältnisse im Kaningebiet: Aufstieg über Weg 636 bis Skrbina pod Prestreljenikom, oft auch Sella Bovec genannt. Die Slowenische Piste war in Betrieb. Die Kante unter der Prevalascharte ist abgeweht, daher waren hier ein paar Höhenmeter nicht abzufahren, sondern abzusteigen. Der Rest tippitoppi 1A !

Eine der ersten Skitouren 2017 führte auf den Schwarzkogel in den Karawanken und war gekennzeichnet von anstrengendem Spuren und untergrundlosem Pulverschnee bei der Abfahrt.