Bergsteigen und Wandern 2017


Nationalfeiertag in den Nockbergen. Wanderung rund um den Wildebensee im Biosphärenpark.

 

26. Oktober 2017; Mit Gaby und Kurt

 

Tourdaten: k.A.

Einmal eine Tour in eine etwas einsamere Gegend im Bereich der Martuljek-Gruppe. Aufstieg "Na Pragu" aus dem Vrata-Tal über den Bivak II zum Dovski Kriz, 2.531m. Diese Gegend ist gekennzeichnet von gleich mehreren beeindruckenden Felsarenen einerseits, und von immer wieder herrlichen Triglav-Blicken andererseits.

 

21. Oktober 2017; Mit Philipp, Stefan und Kurt

 

Tourdaten: 1.600 hm, 9 km, 4:10 Std auf,  2:20 Std ab

Download
Berg Dovski Kriz.GPX
GPS eXchange Datei 274.6 KB

Abendliche Wanderung zum Zwöfer und Dobratsch-Gipfel

 

20. Oktober 2017; Mit Gaby und Kurt

 

Tourdaten: k.A.

Ab dem oberen Weißenfelser See (Lago di Fusine superiore) vorbei an der Zacchi-Hütte (Rifugio Zacchi) über den Klettersteig zum Gipfel der großen Ponza
(Ponza grande, Velika/Visoka Ponca), 2.274m. Dort den Sonnenuntergang abgewartet und anschließend Abstieg über Normalroute.

 

17. Oktober 2017; Mit Philipp, Manuel und Kurt

 

Tourdaten: k.A.

Nachdem ich keine Steigeisen mithatte, diese aber für die Begehung des Findenegg-Stieges auf den Montasio nötig gewesen wären, blieb es bei einer Wanderung zum Bivacco Adriano Suringar, wo ich einen herrlichen Sonnenuntergang über dem Monte Cimone genießen konnte.

 

12. Oktober 2017; Alleingang

 

Tourdaten: k.A.

Abendliche Ertüchtigungsrunde auf den Ferlacher Spitz rein zum Genießen des Sonnenunterganges.

 

6. Oktober 2017; Alleingang

 

Tourdaten: k.A.

Nette Zwei-Stunden-Wanderung im Nationalpark Paklenica zur Paklenica-Hütte und der Hütte "Ivančev Dom Parići".

 

6. September 2017; Mit Gaby & Kurt

 

Tourdaten: k.A.

Gewaltig beeindruckende Rundwanderung mit Anfahrt per MTB zur Talschlusshütte, Aufstieg zur Dreizinnenhütte, Überschreitung des Paternkofel, 2.744m, weiter zur Büllelejochhütte und über die Zsigmondyhütte wieder zum Ausgangspunkt.

 

30. August 2017; Mit Gaby & Kurt

 

Tourdaten: 35,4km 1.920hm

Diese Bergtour gehört wohl mit zum Schönsten, was man in den westlichen Juliern machen kann: Der "Sentiero Alpinistico Carlo Chersi", diesmal mit einem Abstecher auf den Gipfel des Nabois Grande.

 

23. August 2017; Mit Andrea, Heimo, Kurt und Rudi Rubinetto

Heute stand eine bike & hike Tour auf dem Programm. Von Gemona ging es zunächst mit den Mountainbikes auf die Malga Cuarnan und dann noch zu Fuß auf den Chiampon (Cjampon), 1.709m. Ab der Malga ging es auf einem der zahlreichen Trails zurück zum Ausgangspunkt.

 

23. August 2017; Mit Andrea, Gian-Piero (GP), Heimo, Kurt und Mario

Seit längerem schon wollten wir einmal im exponiert gelegenen Vuarich-Biwak am Foronon del Buinz nächtigen, um von dort einen Sonnenuntergang und -aufgang zu erleben. Am 18./19. August 2017 war es soweit. Start und Ziel war die Pecol-Alm, Aufstieg westseitig, Abstieg durchs Cregnedul-Kar

 

Mit Philipp, Stefan und Wolfgang

In der Zeit vom 13. bis 15. August 2017 konnten wir einen wunderbaren Aufenthalt am Krimmler Tauernhaus genießen. Anfahrt ab Krimml per Mountainbike. Am zweiten Tag erfolgte eine Wanderung ins Windbachtal und ein Aufstieg bis zum Eissee.

 

Mit Gaby

Es ist Samstag, der 12. August 2017, und in dieser Nacht sollen zahlreiche Sternschnuppen zu sehen sein (Perseiden-Schauer). Also fuhren wir spätnachmittags auf den Dobratsch und wanderten zum Gipfel. Die Perseiden haben wir dann beim Rückweg zum Parkplatz gesichtet (es gibt davon allerdings keine Bilder).

 

Mit Gaby

Das Wetter ist schön, also ab aufs Motorrad und  rauf auf den Vrsic-Pass. Von dort über den nordseitigen Hanza-Klettersteig auf die beiden Mojstrovka.

 

3. August 2017, Alleingang

Die Arbeitswoche war intensiv und der Bewegungsdrang groß. Daher ging ´s noch am Freitag nachmittag, 5. Mai 2017, los, und zwar vom Baumgartner zum Mallestiger Mittagskogel und dann weiter zum Techantinger Mittagskogel. Abstieg dann schon teilweise im stockfinsteren ...

 

Na ja, und so kamen auch 1.340hm und 15,5km zusammen ...

Für einen Sonntag nachmittag gerade richtig: Die kurze Wanderung durch die Tarviser Schlizza-Schlucht Sentiero Orrido dello Slizza. In den Tagen zuvor hatte es stark geregnet, sodass auch die Wassermenge eine gewisse Besonderheit war.
Diese Wanderung hat zwar eigentlich nichts mit "Bergsteigen" zu tun, aber da die Bilder so nett geworden sind, liste ich sie hier trotzdem auf ...

 

30. April 2017, mit Gaby